Kultur Kulinarik International -

Über 500 Besucher fanden sich bei Traumwetter am 24. Mai am Sportplatz der ASKÖ Gunskirchen bei der  Veranstaltung „ZIVIO – das Fest der Begegnung“ ein. Es handelte dabei um die 3. Auflage einer gemeinschaftlichen Veranstaltung der ASKÖ Gunskirchen mit dem Verein „Gunskirchner Kroaten“.


Und auch 2015 wurde die Veranstaltung dem Motto „Fest der Begegnung“ gerecht. Denn es mischten sich  auch heuer wieder viele Gunskirchen mit „nicht kroatischer Abstammung“ unter die Festbesucher.
An der Spitze Bürgermeister Josef Sturmair (ÖVP) und Vizebürgermeisterin Mag. Karoline Wolfesberger (SPÖ).

Insgesamt 9 Spanferkel und über 100 Liter Gulasch sorgten für das leibliche Wohl der Besucher, daneben konnten sich vor allem die vielen Kinder und Jugendlichen bei Beachvolleyball, Fußball, Tennis und Bogenschießen sportlich betätigen.
Gefeiert wurde  bei Livemusik - eine original kroatische „Tamburica“ –Kapelle sorgte für tolle Stimmung – bis in die frühen Morgenstunden.

Und auch eine weitere Weisheit bewahrheitete sich wieder: sobald gemeinsam gesungen und getanzt wird, sind alle gleich – es spielt dann auch keine Rolle mehr, welche Abstammung wer ist oder von woher jemand kommt!
Kein Wunder, dass die Organisatoren des Festes Gerold Einberger (Obmann ASKÖ Gunskirchen)  sowie Drazan Ljubas und Bozana Ljubas (Obmann/Obfrau des Vereines der Gunskirchner Kroaten) mit der Sonne um die Wette strahlten.
„Dieses Fest ist auch ein Spiegelbild des harmonischen Zusammenlebens verschiedener Volksgruppen in der Gemeinde Gunskirchen. Immerhin leben in Gunskirchen über 300 Kroaten oder kroatisch-stämmige Bürger.
Es wäre zu wünschen, wenn es in allen Gemeinden in Oberösterreich so ein gutes Miteinander geben würde!“
meinten die Obmänner Einberger und Ljubas.

Auch Bürgermeister Sturmair und Vizebürgermeisterin Mag. Karoline Wolfesberger schlossen sich dem vollinhaltlich an: „Unsere Kroaten, bzw. Gunskirchner mit kroatischer Abstammung sind inzwischen nicht nur integriert, sondern sind ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Markgemeinde geworden.
Egal ob in den Sportvereinen ASKÖ und UNION, der Musikkapelle, der Pfarrgemeinde oder bei Schul– und Kindergartenveranstaltungen. Überall sind sie mit vollem Einsatz dabei und tragen so zu einem aktiven Vereinsleben in Gunskirchen bei!“

Es wurde aber nicht nur gefeiert – auch an diejenigen, denen es nicht so gut geht, wurde gedacht: Der Reinerlös der Veranstaltung wurden dem Gunskirchen Sozialfond (ein Ersthilfefond für plötzlich in Not geratene Gunskirchnerinnen und Gunskirchner), sowie an die Hochwasseropfern in Kroatien und Bosnien gespendet!